epfans.info - Fanbericht - Europa-Park mit ?bernachtung im Castillo Alcazar

Fanbericht von Silverstarfreak94

Europa-Park mit ?bernachtung im Castillo Alcazar

Datum: 03.11.2011 - 04.11.2011
Ersteller: Silverstarfreak94
Weitere Personen:

Am 3. November besuchten meine Familie und ich wie jedes Jahr zur Halloweenzeit den Europa-Park. Ein absolutes Highlight war, dass wir im Burghotel Castillo Alcazar übernachteten. Früh morgens fuhren mein Vater und ich los, da wir den Tag ausnutzen wollten. Um kurz vor halb neun checkten wir ein und betraten dann den Park. Die erste Attraktion, die wir fuhren war die Tiroler Wildwasserbahn. Als wir klatschnass wieder in der Station ankamen, wussten wir, dass dies keine so gute Idee war. Als die anderen endlich auch da waren spazierten wir durch den Park und fuhren kleinere Attraktionen. Abends gingen wir noch zu Mysteria und mussten uns mit einer der hintersten Reihen zufriedengeben. Tja, der frühe Vogel fängt den Wurm. Dennoch hat uns die Show gefallen und wir hatten ja noch einen Versuch am nächsten Tag in eine der vorderen Reihen zu
kommen.

Der nächste Tag. Meine beste Freundin Saskia und ich trafen uns im Park und fuhren was das Zeugs hielt. Da die Wartezeit überall sehr gering war, konnten wir dies gut ausnutzen. Als wir einmal die "Trick or Treat Street" entlangliefen, kam eine Live-Erschreckerin zu Saskia und versuchte sie zu erschrecken. Doch Saskia juckte das nicht. (Das Mädel hat Nerven wie Drahtseile!!!) Ich konnte die Schadenfreude (leider) nicht verbergen und somit war ich das Opfer. Ich versuchte mich zu retten, indem ich panisch "ja gut ich wei?, dass ich ein Opfer bin" rief. Doch das nützte nichts.

Als ich mal alleine unterwegs war, stellte ich mich bei Euromir an. Das OnRide-Bild, welches ich mir nach der Fahrt gekauft habe ist zu genial. Von meinem Gesicht sieht man nicht wirklich viel, dafür umso mehr Haare...

Abends gingen meine Familie und ich dann endlich wieder zu Mysteria. Diesen Abend hatten wir mehr Glück, wir standen in der 3. Reihe. Wir jubelten was das Zeugs hielt. Dann plötzlich war er an der Reihe: Marc Terenzi. Der wohl beste Sänger aller Zeiten. Ich versuchte das allerletzte aus meiner Stimme herauszuholen und jubelte ihm entgegen. Es klang allerdings eher wie ein Jammern. Dennoch gelang es mir ungewollt, ihn während des Singens zu übertönen (naja fast...) Als er mir zuwinkte drehte ich gerade den Kopf weg... :( Auch Leon Fuller bekam einige quietschend-jubelnde Töne von mir ans Ohr geliefert. Auch er schaute in meine Richtung und ich war kurz davor, vor Freude zu explodieren.

Alles in allem war es ein wundervolelr Aufenthalt und wir freuen uns auf den nächsten Besuch. (Mein Vater und ich müssen nicht so lange warten, wir haben Jahreskarten und gehen im Winter irgendwann :) )


Kommentare zu dem Fanbericht


Zur Fanberichtübersicht