Informationsveranstaltung Wasserpark - 08.07.2014

Am 08.07.14 luden der Europa-Park und die Gemeinde Rust zu einer Bürgerinformationsveranstaltung zum geplanten Wasserpark in die Rheingießenhalle ein.

Mit dem Wasserpark plant der Europa-Park Rust, welcher nun schon rund 8000 Arbeitsplätze in der gesamten Region und darüber hinaus sichert, die größte Entwicklungsmaßnahme seiner Geschichte und das bekannterweise schon seit einigen Jahren.

Das bekundete Interesse der Bevölkerung war bereits vorab sehr groß und so waren Bürgerinnen und Bürger sowie interessierte Besucher ab 18:00 Uhr eingeladen, sich von der Geschäftsführung des Europa-Park, den beteiligten Ingenieurbüros, Gutachtern und Vertreterinnen und Vertretern der Fachbehörden über den aktuellen Planungsstand informieren zu lassen.

     "Mehr als 60 % wünschen sich einen Wasserpark"

Gästeumfragen der letzten 10 Jahre mit mehr als 30.000 Rückmeldungen haben gezeigt das sich die Mehrheit von über 60% einen Wasserpark wünschen.

Hierbei halten die Befragten ein Rutschenparadies (68%), Strömungskanäle (60%), Whirlpools (59%) neben einem großen Wellenbecken (57%) für besonders wichtig. Zweitrangig besteht der Wunsch nach speziellen Fahrgeschäften (45%), einer Wellnessoase (42%) oder etwa einem Ruhebereich ohne Kinder (40 %). Erst dann folgen mit geringster Priorität laut Umfrage eine Saunawelt (34%) und spezielle Shows (21%).

Um den touristischen Standort in der Region zu sichern sollen mit dem Wasserpark zukünftig durch einen Ganzjahresbetrieb auch bisher nicht so stark nachgefragte Zeiten wie etwa im Winter belebt und das starke Interesse mehrere Tage zu verweilen gestillt werden.

     "Vorhandenes Übernachtungsangebot reicht nicht aus"

Eines jedoch so ist sich der Europa-Park bereits schon jetzt sicher: Die Nachfrage nach Übernachtungsangeboten in der Region wird steigen. Hierzu reiche die vorhandenen Hotelkapazität allerdings nicht aus weshalb auf dem neuen Gelände auch weitere Hotels geplant sind.

Michael Kreft von Byern, Beauftragter der Geschäftsführer erklärte dabei, man habe sich weltweit umgesehen und Wasserparks an verschiedenen Orten rund um den Globus besucht. Viele Anregungen für das Wasserparkprojekt wurden dabei zusammengetragen.

Hierbei stellt gerade die Kombination von Freizeitpark und Wasserpark ein erfolgreiches Konzept dar. Hierzu benötigt es eine Familienorientierte Mischung aus In- und Outdoorbereichen mit Wellenbad, Lazy River und besonderen Rutschen. Kombiniert mit Übernachtungsangeboten und hoher Qualität in der Gestaltung soll die schrittweise Umsetzung des Projekts den Erfolg garantieren.

Liste besuchter Orte
- Therme Erding mit Galaxy, Bayern
- Badeparadies Schwarzwald
- Badewelt Sinsheim
- Caracalla Therme, Baden-Baden
- Cassiopeia Therme, badenweiler
- Aquabasilea, Schweiz
- Spa Balneo Resort, Frankreich
- Center Parc Moselle, Frankreich
- Spalsh n Spa Tamaro, Schweiz
- Aquaparc Le Bouveret, Schweiz
- Splish Splash, Long Island
- Tropical Islands, Brandenburg
Liste besuchter Orte
- Alton Towers, England
- Siam Park, Teneriffa
- Port Aventura, Spanien
- Chula Vista Resort
- Wilderness Resort
- Great Wolf Lodge Resort
- Kalahari Resort
- Wet & Wild
- Blizzard Beach
- Aquatica Water Park
- Lalandia, Denmark
- Laguna, Weil am Rhein

Für Rust bedeuten diese Erkenntnisse einen ganzjährigen Betrieb des Wasserparks welcher thematisch nicht tropisch ausgerichtet sein wird. Ein vielfältiges Angebot mit großem Ruhebereich und Liegestühlen, einem Wellenbecken sowie Gastronomie und Merchandising runden das Angebot im Indoorbereich ab. Ein Sportbecken soll es jedoch nicht geben.

Der Betrieb im Outdoorbereich ist voraussichtlich von Mitte Juni bis Anfang September je nach Witterung geplant und soll schrittweise entwickelt werden. Auch hier soll es nach Angaben ein großes Wellenbad inkl. Strand und Liegenbereich geben. Selbstverständlich dürfen Rutschen und entsprechende Gartenanlagen nicht fehlen.

Wie auch der Europa-Park selbst, so soll der Wasserpark dem Konzept der Familienorientierung treu bleiben und durch ein hohes Qualitätsniveau überzeugen. Preislich möchte man sich allerdings nicht an öffentlichen Bäder orientieren und dennoch ein attraktives Preisleistungsverhältnis anbieten.

     "Keine Monorail Anbindung zum neuen Wasserpark"

Mit abweichenden Öffnungszeiten gegenüber dem Parkbetrieb sollen Staus vermieden und so andere An- und Abfahrtszeiten generiert werden. Auch ein Busshuttle zu Park, Hotels, Gemeinde und Bahnhof ist angedacht. Die Idee einer Monorail wurde hingegen verworfen.

An Besuchern rechnet man im neu entstehenden Wasserpark mit bis zu gleichzeitig 4.000 - 5.000 Gästen im Indoorbereich und max. 2.000 - 3.000 Gästen im Outdoorbereich. Dies ergibt eine geschätzte Besucherzahl zwischen 400.000 - 600.000 pro Jahr. Diese Angabe klingen durchaus realistisch vergleicht man die Zahlen mit anderen Schwimmbädern und Einrichtungen der Branche.

An dieser Stelle ist der Wasserpark geplant (blau markiert)
Karte: Copyright by ArcGIS World Imagery

Auch aus planungstechnischer Sicht ist ein solches Mammutprojekt nicht gerade einfach, gilt es doch unzählige Faktoren zu berücksichtigen. Lösungen zur Infrastruktur für Wasser, Abwasser und Verkehr müssen gefunden werden. Flächennutzungspläne und Bebauungspläne gilt es zu beschließen und auch örtliche Gegebenheiten wie etwa die in direkter Nähe verlaufenden Hochspannungsleitungen welche auf beiden Seiten im Abstand von 35m nicht bebaut werden dürfen müssen berücksichtigt werden. Auch brisant ist eine unterirdisch von Nord nach Süd verlaufende Gasleitung.

In den ersten aber dennoch wichtigen Schritten wurde die Fläche in Abstimmung mit der Gemeinde Rust gekauft, ein Projektteam und erfahrene Experten aus New York für eine Masterplanung engagiert, deutsche Fachleute für den Bäderbau verpflichtet und Gutachter für Genehmigungsverfahren (Flächennutzungsplan, Bebauungsplan, Bauplanung/ Baugenehmigung) hinzugezogen.

Je nach Verlauf des Verfahrens kann mit der stufenweise Umsetzung des Projekts begonnen werden. Nach einer geplanten Bauzeit zwischen 18 - 24 Monaten sollte dann die Inbetriebnahme erfolgen.

Was bringt dieses Projekt für die Region?
- Neue Gäste für die Region
- Zusätzliche Auslastung für Beherbergungsbetriebe
- Zusätzliche Arbeitsplätze
- Zusätzliche Steuereinnahmen für die Kommunen
- Bereicherung des Freizeitangebotes auch für Einwohner aus der Region

Für die Anbindung der neuen Zu- und Abfahrten des Wasserparks stehen aktuell bis zu drei Planungsvarianten im Raum. Welche es am Ende werden wird steht derzeit noch nicht fest weshalb wir an dieser Stelle nicht näher auf dieses Thema eingehen und auf die angefügten Bilder verweisen möchten.

     "Auch ohne Wasserpark wird ein 3. Tiefbrunnen benötigt"

Zum Thema Wasser / Abwasser will der Europa-Park schon in nächster Zeit neuartige Gasturbinen zur Erwärmung des (Bade-)Wassers testen. Spezielle Filter sollen es zudem ermöglichen nur 1/3 an Abwasser zu produzieren.

Die Trinkwasserversorgung wird derzeit durch zwei Tiefbrunnen mit einer Förderleistung von über 1,0 Mio cbm Wasser gewährleistet. Da die wasserrechtlich erlaubte Jahresmenge jedoch bereits schon jetzt leicht überschritten wird ist ein 3. Tiefbrunnen (zusätzliche 0,5 Mio cbm) auch ohne den Wasserpark notwendig. Ein weiterer Tiefbrunnen in Kappel-Grafenhausen fördert ebenfalls 0,5 Mio cbm Wasser, wodurch die Wasserversorgung der Region bis mindestens 2030 sichergestellt sein soll.

Die Entwicklung der Gemeinde Rust sieht eine Ausweitung in Richtung Osten vor, weshalb auch der Lärmschutz eine große Rolle spielt. Im Zuge künftiger Erweiterungen sollen demnach die Hotelgebäude des Wasserparks als zusätzlicher Schallschutz dienen. Positiv wirkt sich hingegen auch der an rund 200 Tagen im Jahr auftretende Wind aus südlicher Richtung aus, der einen Großteil des Lärms in Richtung Autobahn trägt und somit zugleich für Abhilfe beim Thema Geräuschkulisse sorgt.

Die Veranstaltung hat aufgezeigt welchen Umfang ein solches Projekt mit sich trägt und was es dabei alles zu beachten gilt. Wir sind auf jeden Fall gespannt auf die weitere Entwicklung des Wasserparks und berichten bald wieder wenn es Neuigkeiten zu diesem Thema gibt.

Ein großer Dank gilt an dieser Stelle chris-space.net welcher uns die oben aufgeführten Infos exklusiv zur Verfügung gestellt hat.

Fotos

Kommentare

Du musst eingeloggt sein um Kommentare schreiben zu können!
peko: 27.07.2014 - 19:44
hammer ich freu mich schon drauf